Osteopathie LangenOsteopathie bei Langen

Leben ist Bewegung!

Osteopathie bei Langen: Der amerikanische Chirurg Andrew Taylor Still (1828-1917) aus Missouri bemerkte, dass Fehlstellungen von Knochen und Gelenken am ganzen Körper zu Irritationen des umliegenden Gewebes führen können. Daraus entstand eine der Grundannahmen der Osteopathie: Symptome und Beschwerden können an weit entfernten Körperregionen auftreten. So entstand auch der Begriff „Osteopathie“: Die Behandlung von Knochen (griech.: osteon) hat einen Einfluss auf Leiden/Krankheit (griech.: patheios).

Nach einer ausführlichen Anamnese (Krankengeschichte) untersuche und behandle ich Sie mit meinen Händen. Ich spüre die feinen Rhythmen und etwaige Spannungen in den verschiedenen Gewebeschichten auf und lasse mich von diesen wie auf Straßen durch Ihren Körper führen. Dies passiert im Stehen, Sitzen und Liegen, von Kopf bis Fuß. Bei diesem “Spaziergang” über Ihre Körperstrukturen gelange ich auch an Bereiche, deren Strukturen z.B. angespannt sind. Mit der Präsenz meiner Hände trete ich gewissermaßen in Kommunikation mit diesen Strukturen und gebe dem Körper den Impuls, sich zu erholen.

Von der individuellen Reaktion ist der weitere Behandlungsplan mit Anzahl und Zeitabständen weiterer Termine abhängig.

Die ursprünglichen Prinzipien wurden im Laufe der Zeit auch auf das Nervensystem (craniosacrale Therapie) und auf die inneren Organe (viszerales System) erweitert. Ziel ist, die freie Bewegung aller Organe und Gewebe zu unterstützen.

 

Vereinbaren Sie einen Termin!

Rufen Sie mich an

06150 / 170 177
oder schreiben Sie eine Nachricht:

Wie haben Sie mich gefunden?*

Ihre Nachricht

Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen. Ich willige ein, dass meine Daten ausschließlich zur Beantwortung meiner Anfrage und zur Erfüllung des Vertragsverhältnisses elektronisch gespeichert werden.
Ich kann meine Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an info@osteopathie-geisler.de widerrufen. In diesem Fall wird Caren Geisler meine Daten sofort löschen oder – sofern gesetzliche Aufbewahrungspflichten entgegenstehen – nicht mehr nutzen und direkt nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist löschen.